Home | Rahmenspielplan | Downloads | A-Jun | B-Jun. | C-Jun. | U13 | U12 | U11 | U10 | U 9 | U 8 | U 7 | U 6 | Kontakt

 

Hier findet Ihr Informationen zur FUTSAL-Runde der A-Junioren.

 

SPIELTABLEAU ALS PDF:

Modus A-Jun. 2014/2015


ERGEBNISSE FINALRUNDE ALS PDF:

Finale A-Jun. 2014/2015

 

SPIELPLÄNE UND ERGEBNISSE SIEHE FUSSBALL.DE



Futsal-Kreismeister 2015 der A-Junioren: FC Hude



Bericht über das Futsal-Finale der A-Junioren, erstellt von Sascha Rustler am 19.01.2015:

Der FC Hude schafft den Titel-Hattrick

2:1-Sieg gegen den VfL Stenum in einem spannenden Finale

GROSSENKNETEN - Die A-Junioren des FC Hude entwickeln sich zu wahren Futsal-Spezialisten. Am letzten Samstag konnten sie in der Sporthalle Großenkneten bereits zum dritten Mal in Folge den Wanderpokal des NFV-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst in Empfang nehmen. In einem sehr spannenden Endspiel setzten sich die Nachwuchskicker aus dem Klosterort knapp mit 2:1 gegen den VfL Stenum durch und bejubelten nach der Schlusssirene gemeinsam mit ihren Fans den Titel-Hattrick.

Dabei gelang den alten und neuen Titelträgern in der Gruppenphase nur knapp die Qualifikation für das Halbfinale. Im letzten Gruppenspiel der Gruppe 2 gegen den Ahlhorner SV musste ein Sieg mit zwei Toren Differenz her, um den ASV noch zu überflügeln. Nachdem der FCH zwei Minuten vor Ende der Partie mit 2:0 in Führung ging, warfen die Ahlhorner alles nach vorne. Ein Tor hätte für Platz 2 in der Gruppe hinter der bereits für das Halbfinale qualifizierten SG JDH Delmenhorst gereicht, aber der FCH hielt seinen Kasten sauber.

In Gruppe 1 setzten sich die SG Großenkneten/Huntlosen/Dötlingen III und der VfL Stenum mit jeweils sieben Punkten souverän durch. Ein mehr geschossenes Tor sicherte der SG dabei den Gruppensieg.

Im ersten Halbfinale traf die SG Großenkneten/Huntlosen/Dötlingen III damit auf den FC Hude. Nachdem die SG in Vor- und Zischenrunde, sowie in der Gruppenphase der Finalrunde starke Leistungen abliefern konnte, kamen sie im Halbfinale nicht richtig ins Spiel. Die Huder hingegen nahmen den Schwung aus dem letzten Gruppenspiel mit und gingen früh in Führung. Die SG versuchte alles, kam aber nach dem 2:0 der Huder nicht mehr zurück und so war der FC dem Ziel Titelverteidigung wieder einen Schritt näher gekommen.

Im zweiten Halbfinale traf der Landesligist SG JDH Delmenhorst auf den stark aufspielenden VfL Stenum. Dieses Duell gab es bereits in Vor- und Zwischenrunde und jeweils hieß der Sieger SG JDH Delmenhorst. Umso motivierter gingen die Stenumer in diese Partie. Und es sollte eine kleine Überraschung geben. Die Stenumer gingen verdient mit 1:0 in Führung und verteidigten geschickt. Ein Konter brachte gar das umjubelte 2:0 und diese Führung ließ sich der VfL nicht mehr nehmen.

Im anschließenden 6-Meter-Schießen um den dritten Platz zeigte sich die SG Großenkneten/Huntlosen/Dötlingen III treffsicher und verwandelte alle drei Strafstöße, während die Delmenhorster zweimal scheiterten. Endstand somit 3:1 für die Gastgeber der Finalrunde.

Das Finale sollte es dann in sich haben. Die Huder gingen wieder früh in Führung und konnten in einem ausgeglichenen Spiel zwei Minuten vor dem Ende eine unglückliche Aktion des Stenumer Keepers zum 2:0 nutzen. Die Stenumer setzten alles auf eine Karte und wechselten den Stammtorhüter gegen den „Flying Goalkeeper“, um einen Feldspieler mehr zur Verfügung zu haben. Der Lohn war der Anschlusstreffer zum 1:2. Nun war die Stimmung auf der Tribüne auf dem Siedepunkt. Ein Abwurf des Huder Keepers landete im verlassenen Stenumer Tor, der Treffer wurde aber zu Recht nicht anerkannt, da beim Futsal kein Tor per Hand erzielt werden darf. So ging es weiter in Richtung Huder Tor. Als ein Freistoß der Stenumer vier Sekunden vor dem Ende weit über das Huder Tor getreten wurde, war das Spiel entschieden. Die Huder gaben den Ball nach dem fälligen Abwurf nicht mehr her und sicherten sich erneut den Titel.

Die Siegerehrung nahm Staffelleiter Thomas Eilers vor. Er wünschte den Hudern bei den Bezirksmeisterschaften ein wenig mehr Glück und Erfolg als in den Vorjahren. „Die Mannschaft hat auf jeden Fall die Qualität, sich dort für die Niedersachsenmeisterschaft qualifizieren zu können.

Zum Erfolg der Finalrunde trugen die souveränen Futsal-Schiedsrichter Michael Koch, Ingo Willmsen, Carsten Radtke und Nils Klaassen bei.

Eine unschöne Situation erlebten die Hallenspielleiter Thomas Eilers und Sascha Rustler am Vormittag, als sie die kurzfristige Absage der zweiten Mannschaft der SG JDH Delmenhorst erreichte. Glücklicherweise konnte der in der Zwischenrunde gescheiterte TV Munderloh spontan als Ersatz einspringen, so das der reguläre Spielplan eingehalten werden konnte. „Die SG JDH wird in Kürze von uns Post erhalten“, so Eilers. „Wäre der Wille da gewesen, hätte sicher eine Mannschaft der SG JDH Delmenhorst II in Großenkneten antreten können. Aber in Delmenhorst lief parallel ein hochkarätig besetztes Herrenturnier …“, ergänzte ein vom ansonsten immer zuverlässigen Delmenhorster TB enttäuschter Sascha Rustler.


Futsal-Runde A-Junioren (Jahrgänge 1996 / 1997) 2014 / 2015

Vorrunde:

Gruppe A

Gruppe B

SG JDH Delmenhorst

SG JDH Delmenhorst II

SG Großenkn./Huntl./Dötl. II

VfL Wildeshausen

VfL Stenum

TuS Heidkrug

FC Hude II

Ahlhorner SV

VfR WardenburgSF Littel

SV Hicretspor Delmenhorst

SG Großenkn./Huntl./Dötl. III

Gruppe C

SG Großenkn./Huntl./Dötl.

SG DHI Harpstedt

FC Hude

TV Munderloh

SF Littel II

SV Hicretspor Delmenhorst II

Gruppe

Tag

Datum

Uhrzeit

 Spielort

Aufsicht

 Schiedsrichter

A

Sa

20.12.14

09:30-13:30

 Huntlosen, Marschkamp

Huntlosen

 werden angesetzt

B

Sa

20.12.14

14:00-18:00

 Huntlosen, Marschkamp

Huntlosen

 werden angesetzt

C

So

21.12.14

14:00-18:00

 Huntlosen, Marschkamp

Huntlosen

 werden angesetzt

Achtelfinale:

Gruppe 1

Gruppe 2

SG JDH Delmenhorst

SG JDH Delmenhorst II

SG Großenkn./Huntl./Dötl.

FC Hude II

Ahlhorner SV

FC Hude

VfL Stenum
SG Großenkn./Huntl./Dötl. III
TV Munderloh
SG Großenkn./Huntl./Dötl. II

TuS Heidkrug

SV Hicretspor Delmenhorst II

Gruppe

Tag

Datum

Uhrzeit

 Spielort

Aufsicht

 Schiedsrichter

1

Sa

10.01.15

09:30-13:00

 Delmenhorst, Stadionhalle, Düsternortstr.

JDH Delmenhorst

 werden angesetzt

2

So

11.01.15

09:30-13:00

 Harpstedt, Schwarzer-Berg-Weg

Harpstedt

 werden angesetzt

Finalrunde:

Viertelfinale

Gruppe V1
Gruppe V2

VfL Stenum

FC Hude

SG Großenkn./Huntl./Dötl. III

SG JDH Delmenhorst

SG Großenkn./Huntl./Dötl.

FC Hude II

TV Munderloh (kurzfr. Ersatz für JDH II)

Ahlhorner SV

Halbfinale
SG Großenkn./Huntl./Dötl. III - FC Hude 0:2
SG JDH Delmenhorst - VfL Stenum 0:2
6-Meter-Schießen um Platz 3
SG Großenkn./Huntl./Dötl. III - SG JDH Delmenhorst 3:1
Finale
FC Hude - VfL Stenum 2:1

Gruppe

Tag

Datum

Uhrzeit

 Spielort

Aufsicht

 Schiedsrichter

Finale

Sa

17.01.15

14:00-19:00

 Großenkneten, Am Esch

Großenkneten+NFV

 werden angesetzt

Der FC Hude nimmt an der Bezirksmeisterschaft am Sonntag, 8. Februar 2015 in Holdorf teil und trifft dort auf die Kreismeister der NFV-Kreise Cloppenburg und OL-Stadt, sowie auf den TSV Abbehausen, JFV Harlingerland und BW Langförden.


Futsal-Kreismeister 2014 der A-Junioren: FC Hude



Bericht über das Futsal-Finale der A-Junioren, erstellt von Sascha Rustler am 7.1.2014:


Der FC Hude verteidigt Futsal-Titel gegen TSV Großenkneten

A-Junioren siegen im Finale nach 6-Meter-Schießen

HARPSTEDT – Die A-Junioren des FC Hude konnten am vergangenen Sonntag bei der Futsal-Kreismeisterschaft in der Sporthalle Harpstedt Ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Nach einem Sieg im 6-Meter-Schießen gegen den Bezirksligisten TSV Großenkneten bleibt der Wanderpokal der NWZ auch in den nächsten zwölf Monaten im Besitz des Kreisklassen-Teams aus Hude. Damit sicherte sich der FCH auch erneut die Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft am 19. Januar 2014 in Essen (Oldenburg).

Für den Finaltag qualifizierten sich acht Mannschaften über die Vor- und Zwischenrunden. Diese traten in zwei Vierergruppen an.

In Gruppe 1 entwickelte sich ein spannender Dreikampf zwischen den Teams aus Hude, Großenkneten und Heidkrug. Nachdem der FC Hude in seinem letzten Spiel gegen die in der Tabelle abgeschlagenen Ahlhorner Vertretung siegte und damit das Ticket für das Halbfinale löste, folgte ein echtes Endspiel um den zweiten Platz. Am Ende unterlag der TuS Heidkrug dem TSV Großenkneten mit 1:2 und blieb mit vier Punkten auf der Strecke.

Die Gruppe 2 dominierte der VfL Wildeshausen mit drei Siegen. Der TV Dötlingen landete hingegen mit drei Niederlagen auf dem 4. Platz. Das letzte Spiel der Delmenhorster Vertreter vom TuS Hasbergen (Bezirksliga) und der SG TV Jahn/Delmenhorster TB (Landesliga) war dann ein echtes Endspiel um Gruppenplatz 2. Punkt- und Torgleichheit bedeuteten ein 6-Meter-Schießen im Falle eines Remis. Dazu sollte es aber nicht kommen. Dieses intensiv und teilweise für Futsal-Verhältnisse überhart geführte Delmenhorster Duell verlor der TuS Hasbergen mit 1:3. Außerdem verlor der TuS einen Spieler, der gerade erst eine lange Rotsperre nach einer Verurteilung durch das Bezirkssportgericht abgesessen und beim Futsal seinen ersten Pflichtspielauftritt hatte, durch ein mit der roten Karte bestraftes unsportliches Verhalten. Die Hallenspielleiter gaben den Schiedsrichterbericht an die Organe im Bezirk weiter, die sich in diesem Fall erneut mit dem Spieler auseinander setzen müssen.

Das erste Halbfinale zwischen dem FC Hude und der SG TV Jahn/Delmenhorster TB konnte der unterklassige FCH knapp mit 1:0 für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinale ging es noch spannender zu. Nach 12 Minuten stand es zwischen VfL Wildeshausen und TSV Großenkneten 2:2 und so folgte das erste 6-Meter-Schießen des Tages. Am Ende siegte der TSV mit 7:6 und zog ins Endspiel ein.

Das anschließende 6-Meter-Schießen um Platz drei sollte dann in die Annalen der Hallenrunde eingehen. Nachdem die ersten 23(!) Schützen sicher verwandelten, brachte erst der 24. Schuss die Entscheidung. Die SG TV Jahn/Delmenhorster TB sicherte sich den Bronzeplatz mit 12:11 Toren.

Das Finale verlief dann sehr ausgeglichen. Nach 12 Minuten stand es 2:2 und erneut musste ein 6-Meter-Schießen über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier zeigten die Schützen deutlich mehr Nerven und das Spiel war bereits nach kurzer Zeit mit 4:3 für den FC Hude entschieden, der damit wie im letzten Jahr gegen eine höherklassige Mannschaft siegen konnte. Vor und nach der Pokalübergabe feierten die Huder mit Ihren Fans die Titelverteidigung ausgiebig.

Im Rahmen der Siegerehrung und der Pokalübergabe beglückwünschten Hallenspielleiter Sascha Rustler und Staffelleiter Thomas Eilers das Huder Team und wünschten viel Erfolg bei der Bezirksmeisterschaft am 19. Januar in Essen (Oldenburg). Sollten die Huder dort ebenfalls das Finale erreichen, qualifizieren sie sich für die Niedersachsenmeisterschaft am 16. Februar in Hatten-Sandkrug.

Leider fiel direkt zu Beginn der Endrunde die Anzeigetafel in der Harpstedter Sporthalle aus. Ein weiteres technisches Problem entwickelte sich bei der Sprecheranlage, die nach einem Wackelkontakt nicht mehr in Betrieb genommen werden konnte. Die Hallenspielleitung entschuldigt sich an dieser Stelle bei allen Teilnehmern und Zuschauern und dankt dem Unparteiischen Diyar Kaya aus Hude für seine große Hilfe bei der manuellen Zeitnahme.


Futsal-Kreismeister 2013 der A-Junioren: FC Hude



Bericht unseres Medienpartners: Nordwest-Zeitung vom 27.12.2012 (Lars Puchler):

Erren schießt Hude zur Meisterschaft

Hude und der DTB sind die neuen Titelträger

Der Delmenhorster TB und der FC Hude vertreten den Fußballkreis Landkreis Oldenburg/Delmenhorst bei den Futsal-Bezirksmeisterschaften. Bei den in Harpstedt ausgetragenen Kreismeisterschaften siegten die Delmenhorster bei den B-Junioren. In der Altersklasse der A-Junioren setzte sich der Nachwuchs des FC Hude durch. „Es ist alles wunderbar gelaufen, bis auf ein paar Kleinigkeiten hatten wir keine Probleme mit dem Turnier“, freut sich Doris Prey-Klaassen vom Lehrausschuss des Fußballkreises.

Bei den B-Junioren war schon vor der Endrunde klar, dass der Wanderpokal nicht erneut bei Titelverteidiger VfL Wildeshausen stehen wird. Die Kreisstädter verpassten die Endrunde.

In der Gruppe 1 ließ der spätere Finalist, FC Hude, seinen Gegnern keine Chance und setzte sich mit drei Siegen souverän an die Spitze der Tabelle. Platz zwei sicherte sich der Delmenhorster TB. Der TuS Hasbergen und VfR Wardenburg waren die Sieger der zweiten Gruppe.

So trafen in den Halbfinals Hude und Wardenburg und Hasbergen und der DTB aufeinander. Während der Turnerbund dem Ortsrivalen beim 4:2 keine Chance lies, musste die andere Partie mittels Sechsmeterschießen entschieden werden. Am Ende behielten die Spieler aus dem Klosterort die Nerven und setzten sich mit 5:4 durch.

Platz drei ging im anschließenden Sechsmeterschießen an Hasbergen. Im Finale kam es somit zur Neuauflage der Partie Hude gegen den DTB. Doch anders als im Gruppenspiel spielten die Huder nicht clever genug und lagen trotz Überlegenheit schnell mit 0:3 zurück. In den letzten beiden Minuten warf der FC alles nach vorne, sogar der Torwart wurde gegen einen fünften Feldspieler getauscht - ohne Erfolg. Erst mit dem Abpfiff gelang der Treffer zum 1:3.

Mehr Glück hatten die älteren Vereinskollegen des FC, die sich bei den A-Junioren den Titel sicherten. Neben dem VfL Wildeshausen zogen die Huder in die Halbfinals ein. In der zweiten Gruppe profitierten die Teams davon, dass der TuS Heidkrug einen nicht spielberechtigten Spieler einsetzte und somit alle Spiele mit 2:0 für den Gegner gewertet wurden. Somit komplettierten der DTB und die Gastgeber aus Harpstedt die Halbfinalrunde.

Während Wildeshausen der SG DHI beim 2:0-Erfolg keine Chance ließ, ging es zwischen Hude und dem Delmenhorster TB heiß her. Nach einer Tätlichkeit wurde eine Huder Spieler des Feldes verwiesen. Während es Handgemenges stürmte ein Delmenhorster Fan auf das Spielfeld, schlug zu und wurde anschließend der Halle verwiesen. In Unterzahl bewiesen die Huder große Moral, kamen zum 1:1-Ausgleich und siegten im Sechsmeterschießen mit 4:3.

Der dritte Platz ging an den DTB. Im Endspiel sah es lange Zeit so aus, dass die Wildeshauser ihre Titel verteidigen können. Es spielte fast nur der VfL, doch Hude blieb über Konter stets gefährlich. Durch einen solchen Konter brachte Lennart Erren den FC in Front. Kurze Zeit später konnte zwar Maximilian Seidel für die Kreisstädter ausgleichen, doch der zweite Treffer von Erren sicherte Hude schließlich den Titel.

HIER der Link zum Bericht der NWZ.